Wednesday, 3 August 2011

Ich liebe alle Menschen und alle Menschen lieben mich


Jaa nee, oder so ähnlich ... ich liebe alle und alle lieben mich!

Und was träumst Du Nachts, wenn Du schon sowas tagsüber mit offenen Augen träumst?

Naja, immer sind meine Augen ja auch nicht offen, wenn ich wach bin. Manchmal mache ich einfach die Augen zu und atme ein paar mal tief durch. Das brauche ich dann unbedingt, das ist wie wenn man den Notknopf beim Feuermelder drückt - ja, jetzt geht garnichts mehr. Augen zu und ganz tief durchatmen. Meistens folgt dann der Satz: "Mein Gott, was habe ich denn da angerichtet ?" Naja, eine Antwort darauf habe ich noch nicht bekommen, aber ich habe ja auch erst nur ein paar Millionen mal gefragt, in meinem Leben. Im zwischenmenschlichen Bereich zählt es ja noch zum Privileg, wenn die Person mit der man sich streitet, schreit und keift und flucht und schimpft und wie ein Stier schnaubt und möglicherweise auch noch handgreiflich wird. Richtig übel wird es aber erst dann, wenn man komplett ignoriert wird, wenn es weder verbale noch non-verbale Kommunikation gibt. Das ist so ziemlich das Schlimmste was in einer Beziehung passieren kann, habe ich mal irgendwo gelesen.

Augenblick mal, das gilt für Beziehungen die einem wichtig sind. Dann gibt es da noch die sonstigen Beziehungen, wie die zu den Nachbarn z.Bsp. Denn dann gilt fogendes Motto: Ich lasse meine Mitmenschen in Ruhe, und meine Mitmenschen lassen mich in Ruhe. Jaa, nee .. Pustekuchen! Am Montag, den 01.08.11 hing ein Zettel an unserem Stromkasten, mit der folgenden Nachricht:


    » Hallo liebe Mitbewohner!

    Wer mag es denn wohl sein, die ständig "vergessen" den Keller zu putzen ?

    Ich habe den Eindruck, daß von unseren bewohnten acht Parteien nur wenige sich an die Spielregeln (Putzplan) halten!

    Vielleicht können wir uns ja gemeinsam darauf einigen, entweder alle oder keiner mehr zu putzen ... !!!

    Putzige oder aber auch schmutzige Grüße

    Jutta «

Ich möchte anmerken, daß jede Etage in unserem Haus, nach den Vorgaben des Vermieters (welcher im Erdgeschoß wohnt), etwa acht mal im Monat (2 mal jede Woche) penibel gereinigt werden muß. Die Kritik von Jutta bezieht sich also ausschließlich auf den Kellerbereich, den jede Partei in einem Turnus mit säubern soll(te). Es fällt mir etwas schwer zu erkennen, was im Kellerbereich zu beanstanden wäre. Es handelt sich dabei lediglich um einen kleinen Flur mit Bodenfliesen und die Waschküche, in der für jede Partei eine Waschmaschine steht. Weiterhin ist dieser Raum mit vielen Wäscheständern vollgepackt. Auch suggeriert sie mit ihrer Nachricht, daß wir Mieter angeblich die Wahl hätten,  entweder alle oder niemand - dem ist ja nicht so.

Naja, nachdem ich also die Notiz am Stromkasten gelesen hatte, ging ich zunächst in meine Wohnung und dachte mir: das war aber ganz schön spießig, die Mitbewohner so durch den Kakau zu ziehen (was eigentlich eher Aufgabe des Vermieters wäre). Ein paar Minuten später juckte es in meinen Fingern und ich ging wieder raus und schrieb unter der Notiz:


    » Hallo Jutta!

    Also wir müssen nicht vom Fußboden essen, wir benutzen dazu Teller.

    MfG «

Da ich diese Bemerkung ohne meinen Namen hinterlassen habe, fand ich am Montagabend die folgende Antwort von Jutta am Stromkasten:


    » Wer geputzt hat, braucht sich doch nicht angesprochen zu fühlen !!!!

    Aber wer so einen Satz schreibt u. auch noch ohne Unterschrift, klagt sich zum einen an, zum anderen ist er feige!

    Sind wir hier in einer Kindertagesstätte ??!

    Wißt Ihr nicht um was es geht, was ich meine ?? «

Am Dienstag fand sich ein neuer Kommentar am Stromkasten, von einer Mieterin die das Verlangen spürte uns mitzuteilen, daß sie persönlich auf alle Fälle den Keller immer gewissenhaft saubermacht.

Weiterhin gabe es zwei weitere Kommentare - beide bekräftigten im Wortlaut, daß sie es NICHT gut finden, daß mein Kommentar keine Unterschrift trägt (auf den Inhalt wurde bisher nicht eingegangen).

Vermutlich wissen sie alle sowiso, daß der Kommentar von mir kam.

Wie bitte, sollen wir die großen Probleme unserer Welt lösen, wenn unsere Keller nicht zu 100% sauber sind ?
Das geht doch schon mal garnicht, oder?




Zeit kostet nichts aber sie ist unbezahlbar.
Du kannst sie nicht besitzen aber du kannst sie benutzen.
Du kannst sie nicht bezahlen aber du kannst sie verbrauchen.
Wenn du sie einmal ausgegeben hast, kommt sie nie wieder zurück.

No comments :

Post a Comment